Zeitungsformat: Wir sagen Ja zu DIN A3

Die Zeitungsbranche steckt in einer Krise. Es werden immer weniger Publikationen im Zeitungsformat gekauft, die Abo-Zahlen sinken. Warum also in ein Business wie Mein Extrablatt investieren, das es jedem erlaubt, seine eigene Zeitung zu erstellen? Ganz einfach, weil eine Welt ohne Zeitungen irgendwie unvorstellbar ist. Weil trotz aller Unkenrufe die Zeitung diversen Studien und Umfragen zufolge, weiterhin das glaubwürdigste Medium ist. Und weil das Zeitungsformat viele Möglichkeiten bietet und einfach Vorteile hat:

Das Zeitungsformat ist praktisch

Manch einer mag hier widersprechen: „Das Zeitungsformat ist doch unpraktisch, so groß und sperrig!“ Ich bleibe aber dabei, denn ich finde es äußerst praktisch, nur eine Seite aufschlagen zu müssen und dann erstmal eine ganze Weile lesen zu können ohne ständig weiterblättern zu müssen. Im schlimmsten Fall ist bei einem Kleinformat dann auf der nächsten Seite noch eine Anzeige und ich verliere völlig den Faden. Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären:

Das Zeitungsformat ist übersichtlich

Beim Zeitungsformat weiß immer sofort, wie lang ein Artikel ist. Ich kann sofort entscheiden, ob ich genug Zeit habe, einen Text komplett zu lesen und erlebe keine böse Überraschung, wenn der Artikel nach dreimal umblättern immer noch nicht zu Ende ist. Außerdem sehe ich im Zeitungsformat auf einen Blick mehrere Artikel zu verschiedenen Themen einer Rubrik. Diese Gliederung macht es einfach, sich zurechtzufinden.

Das Zeitungsformat sieht gut aus

Die Seiten einer Zeitung wirken klar, strukturiert und harmonisch. Und auch wenn das Layout weder besonders flexibel ist noch viel Raum für Farben oder layouterische Extravaganzen lässt, so hat doch jede Zeitung ihr ganz individuelles Gesicht – und sei es nur das Gesicht auf dem Titelfoto, das im Zeitungsformat, also DIN A3 oder größer, viel besser wirkt, als auf einem Magazinheftchen.
Und schließlich überträgt sich die Attraktivität einer richtigen Zeitung auch auf den Leser. Mal ehrlich, was ist ansprechender, ein Mann, der Zeitung liest, oder ein Mann, der in einer Gala blättert?

Das Zeitungsformat wirkt seriös

Ich denke mal, die meisten finden einen Zeitungsleser attraktiver als einen Gala-Leser. Was sicherlich daran liegt, dass das Zeitungsformat für Seriosität, Professionalität und Bildung steht – sogar bei einem persönlichen Extrablatt. Egal, ob es sich um eine Geburtstagszeitung im Zeitungsformat, eine Jubiläumszeitung im Zeitungsformat oder eine privat finanzierte Stadtteil-Zeitung handelt, die Artikel wirken sofort glaubwürdiger. Egal, um welches Thema es geht.

Das Zeitungsformat erlaubt thematische Vielfalt

In einer Zeitung ist es üblich, eine ganze Bandbreite an Themen zu behandeln, von Regionalem, hin zu Politik, bis hin zu Zeitgeschehen; von Aktuellem, hin zu Ernstem bis hin zu Witzigem. Auch Hobby-Redakteure bei Mein Extrablatt können sich also guten Gewissens uneingeschränkt den verschiedensten Themen widmen.

Das Zeitungsformat betrifft/berührt jeden

Eine Zeitung ist ein Medium, das für alle da ist, für alle geschrieben wurde und niemanden ausschließt. Dementsprechend gibt eine Zeitung in der Hand auch nie ein komisches Bild ab, im Gegensatz zu beispielsweise ein Bravo lesender Banker oder eine AutoBild lesende Oma. Eine Zeitung hat ein positives offenes Image.

Angesichts des Vormarsches der digitalen Medien werden Zeitungen allerdings vor allem von jüngeren Leuten zunehmend als verstaubt wahrgenommen. Diese Ansicht ändert sich jedoch, wenn in der Zeitung plötzlich Texte und Bilder von persönlich bekannten Personen abgedruckt sind. Hier ist das gedruckte Zeitungsformat dem Internet überlegen. Im Internet sind solche Inhalte schnell mal hochgeladen, aber eine richtige persönliche Zeitung bekommt man selten in die Finger.

Die Schwierigkeit ist der großformatige Druck. Professionelle Tageszeitungen werden im Offset-Verfahren hergestellt, welches für kleine Auflagen viel zu teuer ist. Erschwinglich bei Kleinauflagen von 1 bis 1000 Stück ist nur der Digitaldruck. Allerdings verfügen nur wenige Druckereien über Digitaldruckmaschinen, die DIN A2 drucken können. Diese Größe braucht man aber, um am Ende eine gefalzte Zeitung im DIN A3-Format zu bekommen – wie man sie bei Mein Extrablatt bestellen kann. Los geht’s!

Zeitungseditor starten